Hörgeräte Anpassung

Gleitende Anpassung
Vor allem bei einer Erstanpassung von Hörsystemen muss sich das Gehör erst wieder an die lauteren Schalleindrücke gewöhnen. Deswegen wird das Hörgerät zu Beginn nicht auf die „maximal benötigte Lautstärke“ gestellt, sondern die Verstärkungsleistung wird in den ersten Wochen und Monaten schrittweise angehoben. Wenn mit einem erprobten Hörgerät keine offensichtliche Hörverbesserung erzielt wurde, kann dies also auch an der gleitenden Anpassung des Gerätes liegen. Der Hörgeräteakustiker sollte gemeinsam mit Ihnen eine geeignete Einstellung finden.

Hörtraining/Audiotherapie
Ein zusätzliches Hörtraining kann den Erfolg der Hörgeräteanpassung unterstützen. Diese Zusatzleistungen werden mittlerweile von einigen Hörgeräteakustikern angeboten. Ziel des Hörtrainings ist es, das Sprachverstehen zu verbessern. Durch systematische akustische Anregung sollen Hörnerv und Gehirn „trainiert“ werden. Das Hörtraining sollte möglichst bereits parallel zur Hörgeräteanpassung durchgeführt werden. Es kann die Gewöhnung an die neuen Höreindrücke erleichtern und damit die Akzeptanz von Hörgeräten verbessern. Der Hörgeräteakustiker sollte Sie über die Möglichkeiten eines Hörtrainings (Audiotherapie) informieren.

Die Entscheidung für ein Hörgerät
Der Hörgeräteakustiker überprüft die Eignung der erprobten Hörgeräte durch Hör- und Sprachtests und erstellt abschließend einen Anpassbericht. Die Ergebnisse der Hörmessungen können als Entscheidungsgrundlage für die Auswahl von Hörsystemen genutzt werden. Wesentlich ist aber auch das subjektive Empfinden der Hörsystemträger, denn die Messungen des Hörgeräteakustikers spiegeln nicht zwangsläufig das Sprachverstehen in realen Situationen wider. Zudem spielen individuelle Präferenzen, z.B. der Klang des Gerätes oder der Tragekomfort, eine große Rolle für die spätere Akzeptanz – also für das dauerhafte Tragen der Hörsysteme.

Der Anpassbericht ist die Voraussetzung für die Übernahme des Festbetragssatzes der entsprechenden Krankenkasse.

Für die Dauer der regelmäßigen Nutzungszeit von sechs Jahren erfolgt auch die Nachbetreuung durch den Hörgeräteakustiker.

Quelle: www.hoerkomm.de/checkliste-hoergeraete

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar